Ethische Richtlinien der Kinesiologie

 

Für KlientInnen:
KinesiologInnen achten, dass die kinesiologische Balance transparent ist.
KinesiologInnen führen über jede Arbeit mit den KlientInnen ein Protokoll.
KinesiologInnen unterliegen der Schweigepflicht.
Sie schätzen und fördern die Autonomie der KlientInnen, und sind sich bewusst, dass die Verantwortung bei den KlientInnen bleibt.
KinesiologInnen respektieren die Wahlentscheidungen der KlientInnen.
KinesiologInnen arbeiten ausschließlich im edukativen Modell und stellen weder Diagnosen, noch verschreiben sie Medikamente oder Behandlungen.
KinesiologInnen halten ihre KlientInnen nie davon ab, Spezialisten zu Rate zu ziehen.
KinesiologInnen verwenden den Muskeltest nicht missbräuchlich. (zur Wahrheitsfindung, Entscheidung, ….)
 

Für sich selbst:
KinesiologInnen sind sich ihrer Verantwortung den Klientinnen gegenüber bewusst, und kümmern sich um das eigene Ausgeglichensein.
Sie gehen sorgfältig mit ihren physischen und psychischen Kräften um.
Sie können ihre Entscheidungen und ihr Handeln begründen und handeln nach den Rechten und Pflichten.
Sie nutzen regelmäßig Supervisionen und erweitern das Wissen und Können durch Fort- und Weiterbildungen.